Neu -Galerie Marokko

Marokko  –  “Weit weg ist nirgendwo so nah”

Nicht einmal 3 Stunden Flug und man taucht in eine andere Welt, eine andere Kultur und in andere Landschaften. Wir haben dieses fremde, gastfreundliche Kulturland 3 Wochen genossen.
Auf unserer Rundreise mit einem kleinen Mietwagen sind wir in der Touristenhochburg Marrakech gestartet. Über den hohen Atlas erreichten wir das Tal der Kashbas und besichtigten die Mit Ben Haddon Kashba, die in Filmen wie Ben Hur oder Games of Thrones als Kulisse diente. Nach einem Stop in der Todgha Schlucht erreichten wir Merzouga, das Tor zur Erg Chebbi Wüste. Die Wüste zu sehen ist ein lang ersehnter Wunsch. 3 Tage verbrachten wir mit dem Kameljungen Hamou und zwei Kamelen in den Sanddünen und der dahinter liegende Steinwüste. Hamou  ist dort aufgewachsen und der Besuch bei seiner Mutter war ein ganz besonderes Erlebnis.  Nach der Wüste standen die Königsstadt Meknes, die blaue Stadt Chefchouen im Rif Gebirge und Fes auf dem Programm. In Fes bekamen wir überraschend Besuch von unseren Töchtern . Nach Fes folgten die Küstenstädte Rabat, El Jadida und Essaouira. Zum Schluss hatten wir noch einen Tag Zeit in das Bergsteigerdorf Imlil zu fahren. Imlil ist der Ausgangsort für die Besteigung des höchsten Berges Nordafrikas, den Toubkal mit 4167m. Da ich diesen Berg im Winter mit Skiern besteigen möchte, sammelte ich wichtige Informationen und knüpfte Kontakte mit lokalen Guides. Zum Abschluss ließen wir diese super interessante Reise in Marrakesch ausklingen. Viel Spaß mit den Bildern.

Unsere Reiseroute: